Kultur

Feine Granate kombinieren in herausragender Weise die wichtigsten Edelsteineigenschaften Schönheit, Unvergänglichkeit und Seltenheit.

Rote Granate werden über die gesamte Menschheitsgeschichte hinweg für Schmuckzwecke verwendet und zählen zu den wichtigsten Edelsteinen überhaupt.

 Carbunculus

Aufgrund archäologischer Ausgrabungen kann die Verwendung von Granaten als Edelstein bis hin zu vorhistorischen Zeiten zurückverfolgt werden. 

In allen Epochen der Kulturgeschichte waren Menschen von der einzigartigen Kombination der Edelsteineigenschaften im Granat fasziniert, aufgrund der sie für die Verwendung in  den unterschiedlichsten Arten von Schmuck perfekt  geeignet sind.

Der griechische Philosoph Theophrastos (372-287 v.Chr.) sowie der berühmte römische Gelehrte Plinius (23 - 79 n.Chr.) rühmten die warme, rote Farbe der Granate und führten den klassischen Namen "carbunculus" ein, der sich auf die rote Farbe glühender Kohle (lat. carbo) bezieht. 

 

 

Firmenhistorie

Die Kunst und die Anwendungstechnik, harte Edelsteine auf horizontalen Schleifscheiben zu facettieren, wurde von einem Granatschleifer aus Böhmen im späten 19. Jahrhundert nach Idar gebracht.

Der Edelsteinschleifer Hermann Lind gründete seine Schleiferei im Jahre 1923 unter dem Namen HERMANN LIND II, und übernahm Schleifarbeiten für Edelsteinhandelshäuser in Idar.

Als eine dieser Firmen die Rechnung nicht begleichen konnte, nahm er eine Partie roher Granate in Zahlung,  schliff diese und bot sie Edelsteinhändlern und Schmuckfabrikanten in Pforzheim, dem deutschen Zentrum für Goldschmuck, an. 

  First business card of Hermann Lind II in the 1920's

 First business card of Hermann Lind II in the 1920's

 Hermann Lind, founder of Hermann Lind II

Hermann Lind, founder of Hermann Lind II

 

Seit dieser Zeit ist die Firma HERMANN LIND II auf das Schleifen von Granaten spezialisiert und hat eine weltweite Reputation als DER GRANATSPEZIALIST aufgebaut.

 

Historische ansichten der edelsteinschleiferei und geschäftsräume